Welcome to Hell

Interview

Deutsche Übersetzung aus dem englischen Original:

 

Wir freuen uns auf Black Lava Entertainments bevorstehenden Release: Lucifer Valentines BLACK METAL VEINS. Für uns ist dies eine sehr besondere Veröffentlichung. Aus diesem Grund möchten wir die Chance nutzen, mehr über Lucifer Valentine und seine Kunst zu erfahren. Wir freuen uns sehr, dass wir ihn für dieses Interview begeistern konnten und hoffen, ihr findet die Fragen interessant. Viel Spaß!

Lucifer Valentine, vielen Dank für dieses große Vergnügen, ein Interview mit dir führen zu können. Als erstes ... wie geht es dir heute?


Lucifer Valentine: Die Freude ist ganz auf meiner Seite. Mir geht es heute sehr gut, danke dir!

Wir freuen uns auf das bevorstehende Release bei Black Lava. Black Metal Veins. Es ist ein Film über Sucht und den Weg in die Selbstzerstörung. Einige Leute würden sagen, es handelt sich um eine Dokumentation. Aus welcher Idee wurde dieser Film geboren?


LV: Das ist eine echt gute Frage, denn über die Jahre hin, besonders in Online-Diskussionen über den Film, haben viele Leute Black Metal Veins (BMV) eine Dokumentation genannt, erwartet, dass der Film “Sinn ergibt” und sich selbst auf irgendeine Weise erklärt oder sich an den Parametern einer sogenannten “richtigen Dokumentation” orientiert. Ich möchte an dieser Stelle klar festhalten, ganz offiziell, dass es sich bei Black Metal Veins auf absolut KEINEN Fall um eine Dokumentation handelt und nie als eine gedacht war. Black Metal Veins ist eine sehr groteske und erschütternde Darstellung einer bestimmten Art von DESILLUSIONÄRER ENERGIE, die in der Welt von Junkies erzeugt wird — diese Welt von Desillusionen, die durch den falschen Propheten Heroin als den ultimativen Meistermanipulator definiert wird, wie er die Wahrnehmung des Unterbewusstseins jedes Junkies verzerrt, sie davon überzeugt, dass sie “krank” seien und “gesund würden” indem sie die Droge nehmen. In BMV kann man direkt sehen, wie der Griff des Heroins den Körper und Geist der fünf jungen Charaktere physiologisch verstümmelt. Der Film fängt den düsteren, zersplitterten, absurden und manchmal auf komische Weise unsinnigen Lebensstil von Junkies ein, der sich stetig wiederholt, wenn sie die nötigen Rituale vollführen, um sich, egal was passiert, den “Fix” Tag für Tag zu holen. Wir sehen die Entstehung dieses dunklen, bodenlosen Loches der Leere in der Seele des Junkies, das immer tiefer wird, je mehr er versucht, es mit Heroin zu füllen. Während die Sucht sie gnadenlos weiter in ihre persönliche Hölle treibt, beginnt Black Metal Veins uns zu zeigen, warum diese Leere existiert, im Falle der Hauptcharaktere in BMV, ist es zum großen Teil an dem Verlust oder Fehlen einer Vaterfigur geschuldet. Jeder Hauptcharakter im Film spricht direkt oder indirekt über den Verlust und/oder das Fehlen der Verbindung zu ihrem Vater und wir sehen, wie sie dies, zusammen mit vielen anderen Faktoren in ihrem Leben, zu diesem sehr dunklen, depressiven Ort, in diesem Fall Ravens Apartment, führt, in dem sie sich täglich treffen, um ihre Sucht zu befriedigen. Wodurch sie wiederum von ihrer gegenseitigen Abhängigkeit und selbstzerstörerischen Energie zehren, die die Gruppe mit einer bizarren Form von sozialer Suizid-Kameradschaft und genug Rechtfertigung versorgen, um die Sucht weiterzuführen. Meine Absicht mit Black Metal Veins war es, diesen hochgradig wahn- und krankhaften psychologischen und emotionalen Zustand einzufangen und zu zeigen, wie dadurch verschiedene selbsterfüllende Prophezeiungen vorangetrieben werden, die begründen, warum sie mit diesem Verhalten, ihre Venen mit Dunkelheit zu füllen, weitermachen “müssen”.


Der Film wurde zuerst im Jahre 2012 veröffentlicht und hat nichts von seiner Aktualität verloren. Wenn du an die Zeit der Produktion zurückdenkst, welche Gefühle und Eindrücke hattest du während der Dreharbeiten?


LV: Da gibt es so viele Dinge, die während der Produktion zu Black Metal Veins einen immensen Eindruck auf mich gemacht haben und mich als Person sogar verändert haben. Das erste, was mir sofort in den Sinn kommt, wenn ich an die Dreharbeiten denke, sind die Gerüche, haha, das mag komisch klingen, aber zusammengepfercht in einem Raum, ohne eigene Erfahrung mit Drogen, konnte ich wahrhaftig die Ausdünstungen von “Junk” aus den Poren der Schauspieler riechen während wir gefilmt haben. Diese Heroin-Ausdünstungen, vermischt mit dem moderigen, muffigen, sauren, chemischen, rauchigen Dunst dieser gigantischen Wolke aus Crack, das fast dauerhaft geraucht wurde, um die Jagd nach dem nächsten Schuss Heroin zu unterstützen, hat sich fest in meinem Hirn eingebrannt. Zudem werde ich nie vergessen, wie unglaublich ehrlich jeder Darsteller mit mir, einem total Fremden, war, besonders bei den ersten Treffen. Ich war erstaunt von ihrer Bereitschaft, ihre Geschichten und Emotionen in dieser herzzerreißenden Schönheit und Ehrlichkeit vor der Kamera auszuschütten. Besonders erinnere ich mich auch an diese bestimmte fröstelnde Art der selbstmörderische Ernsthaftigkeit dieser Charaktere, die mir sehr genau erzählen, dass sie genau wissen, dass sie wohl nicht mehr lange leben werden und sie sich damit auch abgefunden haben. Es war unbestreitbar eine faszinierende und erschreckende Erfahrung.


Hast du jemals selbst Drogen genommen?


LV: Nein, ich habe noch nicht mal eine Zigarette geraucht.


Wie der Name des Films vermuten lässt, geht es auch um Black Metal. Welche Musik magst du persönlich am liebsten? Kannst du vielleicht ein paar Namen nennen?


LV: Ich liebe Lana Del Rey, New Order, The Body, Dolly Parton, Sunn O))), Ariana Grande, Masonna, Joy Division, Xasthur, Loretta Lynn, Hanatarash, Iggy Azalea, Venetian Snares ...


Black Metal beschäftigt sich oft mit nihilistischen Themen und auch Satanismus. Du erkennst Satanismus an und benutzt ihn auch in deinen Filmen. Was bedeutet Satanismus für dich und dein Leben?


LV: Nun ja, ich bin ein Satanist, das bedeutet, ich bin Satan. Es gibt da keinen zur Schau gestellten Götzendienst an einem Teufelscharakter — kein “Anbeten von Satan”. Satanismus ist eine sehr mächtige, dunkle Energie und die kommt tief aus dem Inneren, aus der Essenz der Natur des Universums und strömt durch die Person, die als Gefäß dient, sofern sie empfänglich dafür ist. Diese Energie erzeugt ein tiefes Verständnis in einem Satanisten, das es erlaubt, eine engere Beziehung zur “Bestie” aufzubauen, zur eigenen, wahren animalischen Natur, und ist völlig frei von, und repräsentiert die Zerstörung des kleinen menschlichen Geistes, welcher auf Schwäche und Angst basiert. Satanismus ist das genaue Gegenteil des menschlichen Geistes, welcher nahezu komplett aus den Gegensätzen zwischen Angst und Gier besteht und dadurch ein menschliches Befinden basierend auf der Idee des “Glücks” und Leids erzeugt. Satan repräsentiert die Freiheit des Unbekannten und den Drang eine eigene Welt ohne die Unsicherheiten und Bagatellen des menschlichen Denkens zu erschaffen.


Ich bin sicher, viele der Leute, die deine Filme schauen, interessieren sich für die Ansichten der Person, die für die Filme verantwortlich ist. Wie siehst du die Welt und die Menschheit?


LV: Haha, siehe Antwort oben.


In The Black Mass Of The Nazi Wizard arbeitest du mit Symbolen des Dritten Reichs. Wie sind diese zu interpretieren?


LV: Zuerst einmal möchte ich betonen, dass ich die Ideologien von Hitler, dem Nazismus und dem Dritten Reich in KEINSTER WEISE unterstütze, ich bin davon und von den Gräueltaten, die im zweiten Weltkrieg unter Hitler geschehen sind, zutiefst angewidert und entsetzt. In meinem Film Black Mass of the Nazi Sex Wizard, alias VG4, hat der Begriff “Nazi” eine wichtige, konzeptionelle, kulturelle Bedeutung und seine Bedeutung kommt, zum größten Teil, von dem Charakter des Buffalo Bill im Film Schweigen der Lämmer und John Mark Karr, dem Mann, der fälschlicherweise den Mord an Jon Binet Ramsey “gesteht”. Zur Erklärung, als ich das Charakterkonzept für den Charakter des “Nazi Sex Wizard” entwickelt habe (Ich nenne es ein “Charakterkonzept”, da wir den Charakter nie wirklich im Film sehen und “kennenlernen”, außer für wenige kurze Augenblicke, aber der “Sex Wizard” soll dieses einflussreiche Element im Film sein, das das Ritual heraufbeschwört und die Ereignisse auslöst.), musste ich immer an die Stelle im Schweigen der Lämmer denken, wenn die Kamera für einen kurzen Augenblick durch das Schlafzimmer im Keller von Buffalo Bill, dem Serienmörder, schwenkt und wir die Oberdecke mit dem riesigen Hakenkreuz auf dem Bett sehen. Diese Stelle hat mich immer stutzig gemacht und ich habe mich gewundert, WARUM hat er so eine Decke? Hatte Buffalo Bill selbst einige bizarre und perverse Ideen über “persönlichen Nazismus” in seinem Geist, gab es eine Art von gestörter Gedankenhierarchie eines größenwahnsinnigen, persönlichen Manifests, das eine psychotische Ordnung der Rechtfertigung für ihn erzeugt hat und bestätigt, warum er diese Frauen gehäutet hat, um daraus ein Hautkleid zu nähen? Gleichermaßen habe ich, als ich über John Mark Karr (ein sehr kranker Pädophiler, und neben vieler anderer Dinge auch krankhafter Lügner, der den Mord an Jon Binet Ramsey “gestand” und später die Aussage änderte, um auszusagen er sei “in der Nacht in der sie starb mit ihr zusammen gewesen”.) recherchiert habe, herausgefunden, dass ein einen sehr umfassenden Blog für seine total wahnsinnigen Ausschweifungen über seine Fixierungen auf junge Mädchen und besonders Jon Binet erstellt hat in dem er als das von ihm erschaffene Alter Ego der transvestitischen Alexis Reich schrieb. In seinem Blog schreibt er, der Anführer einer Legion sehr junger Mädchen zu sein, mit Jon Binet Ramsey als rechter Hand, ähnlich einer befremdlichen, unwirklichen, kindähnlichen Version Heinrich Himmlers (Hitlers rechte Hand), die sie alle für den ultimativen Führer Alexis Reich in Reih und Glied hält. Alle diese jungen Mädchen angeführt von Reich (John Mark Karr) waren seine Sklavinnen, führten alle Befehle aus, aber diese unwirkliche Hitlerjugend-/Nazismus-Schwingung hatte mich getroffen und an den Charakter des Buffalo Bill erinnert (und ebenso erinnert an Henry Dargers Geschichte einer Legion von jungen Sklavenmädchen genannt “The Vivian Girls in What is Known as the Realms of the Unreal ...”) und obwohl ich nicht behaupte, genau zu verstehen, warum diese Verweise auf den Nazismus bei diesen beiden gestörten, psychotisch bösen, transvestitischen Charakteren benutzt werden, so fand ich es dennoch sehr faszinierend und so entstand der “Nazi Sex Wizard” von VG4 aus einer Verschmelzung meiner Eindrücke dieser zwei Referenzen und der Tatsache, dass der Tod von Jon Binet Ramsey mit dem Suizid der Angela Aberdeen (in VG4 gespielt von Heather Cage) und ihrer Geburt (zu sehen in VG4 als junge Ameara LaVey in ihrem Heimfilmmaterial als Prequel zu Slaughtered Vomit Dolls) in verschiedenen Körpern quantenverschränkt sein kann, ebenso wie der Suizid Kurt Cobains mit dem gleichzeitigen Tod Angela Aberdeens in ReGOREgitated Sacrifice quantenverschränkt ist.


Wir sind alle tief betroffen durch den Tod von Ameara LaVey, ein Opfer eines schrecklichen und sinnlosen Verbrechens. Sie war nicht nur die Hauptdarstellerin in den drei Teilen der Vomit Gore-Filme, sondern ich vermute, ihr hattet auch eine sehr tiefgehende Verbindung zueinander - Hattest du noch Kontakt zu ihr? Wie hast du von ihrem Tod gehört? Was sind deine Gedanken zu ihrem Tod?


LV: Ja, Ameara LaVey und ich standen erst kürzlich in Kontakt, wir hatten etwa zwei Wochen vor ihrem Tod online gesprochen, da wir uns für anstehende Filmarbeiten im Februar 2018 treffen wollten.


Ich blieb in Kontakt mit Ameara und wir blieben gute Freunde über die Jahre seit wir unsere Beziehung im Jahre 2004 beendet hatten. Getroffen hatte ich sie das letzte Mal in Vancouver im Jahre 2015, wir hatten uns fürs Abendessen und Drinks getroffen und es war toll wie immer. Ameara und ich empfinden eine tiefe Liebe zueinander, die Raum und Zeit überwindet und obwohl wir seit 14 Jahren kein Paar mehr sind, haben wir beide dieses tiefe Empfinden für die Bedeutung der Arbeit, die wir zusammen vollbracht haben, und respektieren uns außerordentlich gegenseitig als Künstler und Menschen.
Ich werde Ameara immer lieben, denn wir hatten diese echte Liebe, die niemals stirbt oder verschwindet, diese Schönheit und Kraft der echten und wahren Liebe, die, sollte man das Glück haben, sie mit jemandem zu empfinden, immer mit dir ist, egal was kommt und das hilft mir, mit der Tragödie ihres Todes fertig zu werden.


Niemand weiß, was nach dem Leben kommt. Was ist deine Meinung oder Hoffnung, was nach dem Tod passiert?


LV: Ich fühle, dass der Tod eine Fortsetzung der Evolution der eigenen Seele ist, wenn man in der Lage und willens ist, dies zu erfahren. Wenn die Frequenz des Bewusstseins hoch genug ist, erlaubt das einem multidimensionale Portale zu betreten, die einen durch verschiedene Welten der Toten reisen lassen und man führt die Reise weiter, bis man sich am Ende zu einer höheren Form entwickelt.


Für die letzten Jahre hast du einen Vertrag mit Black Lava Entertainment als Vertrieb für deine Filme und Kunst. Wie zufrieden bist du mit dieser Zusammenarbeit?


LV: Ja, Black Lava hat alle meine Filme neu herausgebracht, die ich selbst bei Kingdom of Hell Productions oder kürzlich bei Unearthed Films herausgebracht hatte, sie bringen zudem alle meine NEUEN Filme heraus, was ich großartig finde! Ich bin sehr glücklich mit dem Vertrieb über Black Lava, das sind großartige Jungs, ehrlich, und zudem echte Connaisseurs besonderer Aufmachung und Sammlereditionen. Es ist mir eine große Freude, meine Filme über sie herauszugeben!


Arbeitest du im Moment an einem neuen Film? Falls ja, was kannst du uns darüber sagen?


LV: Ja, ich habe kürzlich die Dreharbeiten zu einem brandneuen Film abgeschlossen und bin sehr aufgeregt. Ich habe gerade erst mit dem Schneiden angefangen...


Gibt es Grenzen für deine artistischen Aktivitäten, die du nicht überschreitest?


LV: Nun ja, die einzigen, echten Grenzen für mich, auf einer praktischen Ebene, beim meinen Filmen, ist herauszufinden, was als illegal betrachtet wird und sich nicht für den weltweiten Vertrieb eignet. Ich habe also kein Interesse etwas zu machen, was ein offensichtliches Problem darstellt, jedoch kenne ich zu diesem Zeitpunkt die Grenzen dessen was legal erlaubt ist recht gut, was ironischer Weise große Freiheiten bringt, da ich genau weiß, was als “ok” betrachtet wird und wo ich die Extreme meiner artistischen Arbeit ausloten kann und in welchen Gebieten ich erst gar nicht anzufangen brauche.


Du genießt Anonymität. Ist es eine große Herausforderung, das aufrecht zu erhalten?


LV: Ich bin von Natur aus sehr introvertiert, daher ist es für mich nicht schwer das aufrecht zu erhalten, da ich sowieso den Großteil meiner Zeit mit meiner Kunst verbringe. Ich war immer schon ein Einzelgänger und ich genieße die Einsamkeit und meinen persönlichen Freiraum, so macht das Spaß!


Manchmal nutzt du Untertitel in deinen Filmen. Manchmal nur ein einziger Satz, manchmal mehr, aber nie für den ganzen Film. Gibt es einen Grund dafür? Möchtest du damit spezielle Akzente setzen?


Ja, ich liebe es, wie ein spezielles Wort oder ein Satz auf der Leinwand aussehen, besonders mit Amearas Gesicht oder worum es in der Szene auch gerade geht. Für mich ist das ähnlich wie bei meinen Zeichnungen bei denen ich auch gerne eine einzige Überschrift oder ein einziges Wort nutze, um die Illustration zu begleiten. Wenn ich dies in meinen Filmen tue, ist es in der Regel nicht deswegen, weil die Stelle unverständlich wäre, sondern ich sie da gerne sehe, wie in meinen Zeichnungen.


Möchtest du uns noch irgendetwas sagen?


LV: Ich möchte nur Vielen Dank sagen für dieses wirklich interessante Interview, es hat Spaß gemacht.